Schutzengel leisteten ganze Arbeit bei Frontalzusammenstoß

Foto: Feuerwehr Schonungen

Schonungen / Mainberg, Lkr. Schweinfurt. Am Montag kurz nach 18.00 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2447 (ehemalige B 26) auf Höhe Mainberg zu einem Verkehrsunfall. Der Unfallverursacher kam aus bisher ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und touchierte zunächst nur den Außenspiegel eines ihm entgegenkommenden Fahrzeuges. Jedoch stieß er mit dem darauffolgenden Fahrzeug frontal zusammen.

Zwei Angehörige der Feuerwehr Schonungen, die sich mit ihren Privatfahrzeugen im entstehenden Stau befanden, eilten sofort zur Unfallstelle. Mit einem mitgeführten Brechwerkzeug schafften sie sofort eine Zugangsöffnung und Betreuten die zwei verletzen Personen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Foto: Feuerwehr Schonungen

Die Feuerwehren stellten den doppelten Brandschutz sofort bereit, sicherten die Einsatzstelle beidseitig ab und nahmen die auslaufenden Betriebsstoffe mit Bindemittel auf. Das umgefahrene Verkehrsschild, welches auf die Bahngleise ragte wurde ebenfalls entfernt. Außerdem wurden die hydraulischen Rettungsgeräte in Bereitstellung gebracht. Jedoch reichte dem Rettungsdienst die bereits von den Ersthelfern geöffnete Fahrertür zur Personrettung aus. Die Unfallbeteiligten wurden vorsorglich ins Krankenhaus verbracht, erlitten aber augenscheinlich keine schweren Verletzungen.

Mit vor Ort waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Schonungen und Mainberg mit 20 Mann sowie mehrere Streifen der Polizei, zwei Rettungswägen, ein Notarztfahrzeug, so wie der Einsatzleiter Rettungsdienst. Die Staatsstraße musste für zwei Stunden komplett gesperrt werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 31.000 Euro. 

Foto: Feuerwehr Schonungen

 

Anzeige