[VIDEO] Sattelzug mit Elektroschrott brennt in Kreisabfallzentrum

Wonfurt, Lkr. Haßberge. Großalarm für die Feuerwehren rund um Wonfurt wurde am Mittwochnachmittag mit dem Stichwort “Lagerhallenbrand” ausgelöst. Eine schwarze Rauchsäule hing über dem Kreisabfallzentrum an der Staatsstraße 2275. Glücklicherweise hielt sich das Brandgeschehen jedoch in Grenzen.

In einer Lagerhalle wurde gegen 15.15 Uhr ein Sattelzug mit Elektroschrott beladen, als die Ladung in Brand geriet. “Der Lastwagenfahrer reagierte geistesgegenwärtig und hat sein Gespann rückwärts aus der Halle gefahren, den Auflieger abgekuppelt und die Zugmaschine in Sicherheit gebracht”, sagte Mathias Henneberger, der als Kommandant der Feuerwehr Steinsfeld als Einsatzleiter fungierte. Rasch waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Wonfurt, Steinsfeld, Haßfurt, Knetzgau, Unterschwappach und Untertheres mit rund 80 Mann vor Ort. Trotz eines sofortigen Außenangriffs konnte nicht verhindert werden, dass die Alu-Bordwand des Aufliegers aufgrund der enormen Hitzeeinwirkung schmolz.

Im weiteren Verlauf wurden unter Atemschutz im Inneren des Fahrzeuges die Flammen gelöscht und anschließend der Elektroschrott ins Freie befördert. Hierbei unterstützte auch das Team des Kreisabfallzentrums mit einem Bagger. Um auch noch die letzten Glutnester zu erwischen, wurde die verbrannte Ladung mit einem Schaumteppich bedeckt und zusätzlich mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Ein Bild der Lage machte sich neben den Führungskräften der Kreisbrandinspektion auch Wilfried Neubauer, der als Werkleiter des Abfallwirtschaftsbetriebes des Landkreises Haßberge auch für das Kreisabfallzentrum verantwortlich zeichnet. Verletzte gab es nicht zu beklagen, die Löscharbeiten dauerten aber rund zwei Stunden an. Die Lagerhalle war zu keiner Zeit in Gefahr, da sich der brennende Elektroschrott im Freien befand. Wie die Polizei mitteilt, beläuft sich der Schaden am Auflieger auf rund 60.000 Euro.

Anzeige