[VIDEO] Frontalzusammenstoß auf Autobahnzubringer fordert zwei Verletzte

Foto: © Christian Licha

Knetzgau, Lkr. Haßberge. Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am frühen Donnerstagmorgen auf dem Autobahnzubringer bei Knetzgau zwei Personen verletzt worden, eine davon schwer. Die Straße musste während der Rettungs- und Bergungsarbeiten vollständig gesperrt werden.

Gegen 6:00 Uhr war es nach Angaben der Polizei zu dem Frontalzusammenstoß der beiden Pkw gekommen. Demnach war eine 19-Jährige mit ihrem Opel von Zell am Ebersberg kommend unterwegs und wollte an der Autobahnauffahrt zur A70 nach links in Richtung Bamberg abbiegen. Dabei übersah sie offenbar einen entgegenkommenden Fiat, an dessen Steuer ein 34-jähriger Mann saß. Beide Autos stießen frontal zusammen.

In einer ersten Mitteilung hatte es geheißen, dass eine Person in einem der Autos eingeklemmt sei. Das bestätigte sich beim Eintreffen von BRK-Rettungsdienst und Feuerwehr aber zum Glück nicht. Die Frau und der Mann, die jeweils alleine in ihren Fahrzeugen saßen und in denen alle Frontairbags auslösten, konnten ohne schweres Gerät aus den Autos gerettet werden.

Bei der Kollision wurde der 34-Jähirge schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in den Schockraum des Klinikums Bamberg eingeliefert. Die 19-Jährige kam ins Krankenhaus nach Haßfurt. Die Erstversorgung der Verletzten hatte ein Notarzt aus Haßfurt gemeinsam mit den Teams zweier Rettungswagen von den BRK-Rettungswachen Eltmann und Haßfurt übernommen. Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt hatte auch den BRK-Einsatzleiter Rettungsdienst, Matthias Benkert, alarmiert.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Knetzgau und Sand wurden ebenso an die Unfallstelle gerufen. Sie unterstützten mit 37 Mann die Streifenbesatzungen der Polizei bei der Straßensperrung, leuchteten die Unfallstelle aus und banden auslaufende Betriebsstoffe ab. Die Staatsstraße blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für rund zwei Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. An den beiden Autos entstand Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden.

Anzeige