Schwerverletzter bei Scheunenbrand

Symbolfoto: © Christian Licha

Bergrheinfeld, Lkr. Schweinfurt. Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist am Mittwochabend in einem Scheunenanbau ein Feuer ausgebrochen. Ein Mann, der darin offenbar gearbeitet hatte, erlitt schwere Brandverletzungen. Er kam in ein Krankenhaus. Die Kripo Schweinfurt hat inzwischen vor Ort die weiteren Ermittlungen übernommen.

Kurz nach 20.40 Uhr war die Mitteilung über den Brand bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Schweinfurt waren schnell am Brandort in der Gartenstraße. Wie sich herausstellte, war das Feuer in einem Anbau ausgebrochen, der dem Sachstand nach als Hobbywerkstatt genutzt wird. Ein 49-Jähriger, der darin offenbar gearbeitet hatte, zog sich schwere Brandverletzungen zu. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und in der Folge mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Werneck, Bergrheinfeld, Grafenrheinfeld, Geldersheim und Garstadt hatten den Brand schnell im Griff und konnten verhindern, dass sich die Flammen über angrenzende Gebäude hinweg ausbreiten. Auch das THW befand sich im Einsatz.

Neben dem Anbau, in dem das Feuer ausgebrochen war, wurde auch der Dachstuhl der Scheune in Mitleidenschaft gezogen. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf mehrere tausend Euro belaufen. Wie das Feuer ausgebrochen ist, ist nun Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen

Anzeige