Kleines “Feuerla” breitet sich auf Wald aus – Jugendliche lösen Großeinsatz aus

Symbolfoto: © Christian Licha

Ebern, Lkr. Haßberge. Am Sonntagabend gegen 17:00 Uhr wollten  Jugendliche im Wald bei Lützelebern nur „ein kleines Feuerla“ schüren. Dieses Vorhaben geriet jedoch außer Kontrolle, sodass letztlich alle vier Jugendlichen versuchen mussten, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Da sich die Flammen jedoch dermaßen schnell ausbreitete und dabei sich mehrere Glutnester bildeten, wurden sie der Situation nicht mehr Herr und verständigten über Handy die 112.

Eine Streife der Polizeiinspektion Ebern war in unmittelbarer Nähe mit einer anderen Angelegenheit beschäftigt und somit gleich als Erster am Tatort. Der dienstlich gelieferte Feuerlöscher, konnte jedoch nur einen Bruchteil, der 200 Quadratmeter brennenden Fläche löschen. Die kurze Zeit später eintreffenden 55 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Ebern, Fierst, Heubach, Eichelberg, Reutersbrunn, Eyrichshof und der Werksfeuerwehr Valeo konnten den Brand aber schnell unter Kontrolle bringen. Alarmiert waren auch die Unterstützungsgruppe “Örtliche Einsatzleitung”, ein Fachberater des THW und ein Luftbeobachtungsflugzeug, die aber alle vorzeitig den Einsatz abbrechen konnten. Vorsorglich war auch der BRK-Rettungsdienst vor Ort.

Ob ein Sachschaden entstanden ist, muss noch mit dem Besitzer des Waldes geklärt werden. Die Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren erwartet aber auf jeden Fall eine Strafanzeige wegen gemeinschaftlicher Brandstiftung. Zivilrechtlich werden sie ebenfalls für die entstandenen Auslagen herangezogen.

Anzeige