[VIDEO] Feuerwehr-Großaufgebot wegen unklarer Notrufe – Sattelzug kollidiert mit PKW auf Autobahn

Foto: © Christian Licha

Theres, Lkr. Haßberge.  Ein Großaufgebot der Feuerwehr wurde am späten Donnerstagabend zu einem Unfall auf die Maintalautobahn A70 alarmiert. Aufgrund verhältnismäßig vieler Notrufe mit unterschiedlichen Schilderungen und Ortsangaben stufte die Integrierte Leitstelle Schweinfurt (ILS) das Geschehen als unklare Lage ein. Tatsächlich ereignete sich der Unfall auf der Richtungsfahrbahn Bamberg zwischen dem Parkplatz Steinsäcker und der Ausfahrt Haßfurt/Theres.

Kurz nach 23.30 Uhr trafen die Freiwilligen Feuerwehren aus Haßfurt, Knetzgau und Schonungen ein. An der Einsatzstelle fanden die Rettungskräfte einen Mitsubishi Carisma mit Zulassung im Landkreis Haßberge vor, der seitlich mit der Mittelleitplanke kollidiert war. Etwa 200 Meter weiter stand ein Sattelzug einer Spedition aus dem Kreis Fulda, an dem der Dieseltank aufgerissen war. Auf einer Länge von insgesamt etwa 300 Metern befand sich eine breite Dieselspur auf beiden Fahrstreifen. Nach der Lageerkundung konnten die Feuerwehren Haßfurt und Knetzgau gleich wieder ihre Rückfahrt antreten. Die Feuerwehr Schonungen übernahm den Brandschutz, reinigte die Fahrbahn und sperrte die Autobahn mit Unterstützung der nachalarmierten Feuerwehr Gochsheim.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr der 43-jährige LKW-Fahrer den rechten Fahrstreifen, wobei er einem aus dem Parkplatz ausfahrenden Brummi-Kollegen Platz machen wollte und auf die linke Fahrbahnseite zog. Dort befand sich aber zum gleichen Zeitpunkt der PKW mit einem 35-jährigen Haßfurter am Steuer, so dass es zwangsläufig zum Zusammenstoß kam.

Vor Ort waren drei Rettungswagen aus dem Landkreis Schweinfurt mit dem Einsatzleiter Rettungsdienst. Der Autofahrer, der alleine in seinem Fahrzeug unterwegs war, wurde leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon.

Langwierig gestalteten sich die Bergungs- und Reinigungsarbeiten. Am LKW musste der Tank leergepumpt werden, ehe dieser abgeschleppt werden konnte. Der PKW, der nur noch Schrottwert hat, wurde ebenfalls abgeschleppt. Ein Unternehmen aus Schweinfurt befreite mit einer Spezialmaschine die Autobahn vom ausgelaufenen Diesel. Insgesamt war die A70 für rund fünf Stunden für den Verkehr in Richtung Bamberg komplett gesperrt. Die Autobahnmeisterei Knetzgau übernahm ebenfalls Verkehrsleitmaßnahmen. Der entstandene Schaden beläuft sich nach Angaben der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck auf etwa 17.000 Euro.

Anzeige