[VIDEO] Ein Toter und zwei Schwerverletzte: Kleintransporter prallt gegen Mercedes

Foto: © Christian Licha

Ebelsbach / Gleisenau, Lkr. Haßberge. Zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Kleintransporter und einem PKW kam es am Donnerstagnachmittag auf der Staatsstraße 2274 zwischen Gleisenau und Breitbrunn. Ein 69-Jähriger aus dem Landkreis Haßberge wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Gegen 13.20 Uhr war ein ein 65-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg mit einem Kleintransporter von Ebelsbach in Richtung Breitbrunn unterwegs. Nach einer Linkskurve geriet das Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache auf gerader Strecke in den Gegenverkehr. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Mercedes, für dessen 69-jähriger Fahrer jede Hilfe zu spät kam. Seine 63-jährige Ehefrau, die zum Unfallzeitpunkt auf dem Beifahrersitz saß und der Kleintransporter-Fahrer kamen schwerverletzt in Schockräume von Schwerpunktkliniken, wie der Pressesprecher des BRK Haßberge, Michael Will, berichtete. Ein Notfallseelsorger war vor Ort, der dann auch zusammen mit der Polizei den Angehörigen die traurige Nachricht überbrachte.

Kreisbrandrat Ralf Dressel und Kreisbrandmeister Martin Horn, die sich vor Ort ein Bild der Lage machten,  lobten das professionelle Vorgehen der Freiwilligen Feuerwehren aus Ebelsbach, Eltmann, Gleisenau und Breitbrunn. Mit 45 Mann im Einsatz wurde der Mercedes-Fahrer mittels einer sogenannten Crash-Rettung möglichst schnell aus dem Fahrzeug befreit. Eingebunden in das Einsatzgeschehen war auch ein Fachberater des THW Haßfurt.

Um den Unfallhergang so exakt wie möglich rekonstruieren zu können, war in die Ermittlungen der Polizeiinspektion Haßfurt vor Ort auch ein Sachverständiger und ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Bamberg an der Unfallstelle mit eingebunden. An beiden Fahrzeugen, die von einem Abschleppunternehmen geborgen werden mussten, entstand Totalschaden. Die Staatsstraße bleibt für mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt. und der Verkehr von der Feuerwehr umgeleitet.

Anzeige