Ferienprogramm-Kinder freuen sich über Schaumteppich bei der Feuerwehr Wonfurt

So richtig austoben konnten sich die Mädchen und Jungen auf dem großen Schaumteppich. Foto: © Christian Licha

Wonfurt, Lkr. Haßberge. Einen spannenden Nachmittag erlebten rund 20 Mädchen und Jungen im Rahmen des Ferienprogramms bei der Freiwilligen Feuerwehr Wonfurt. Wissenswertes rund um das Thema Atemschutz vermittelte zweiter Vorsitzender Christian Vogt. In voller Montur mit Überjacke und -hose, Atemschutzmaske, Sauerstoffflasche und Helm zeigte Jugendfeuerwehrler Kilian Nowak welche Kleidung man im Einsatz trägt. Außerdem erfuhren die Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren, dass jeder Atemschutzträger einmal im Jahr im Atemschutzzentrum Knetzgau eine Belastungsübung bestehen muss.

Zweiter Vorsitzender Christian Vogt (links) erklärte den Kindern die Ausrüstung eines Atemschutzträgers, die der Jugendfeuerwehrler Kilian Nowak vorführte. Foto: © Christian Licha

Große Augen gab es, als Kommandant Marius Schad und sein Stellvertreter Florian Klaus den Fuhrpark zeigten. Besonders angetan waren die jungen Feriengästen von dem nagelneuen Mittleren Löschfahrzeug (MLF).  Dieses wurde erst vor einigen Monaten in den Dienst gestellt und ist mit einer Besatzung von sechs Personen für die selbstständige Brandbekämpfung, zum Fördern von Löschwasser und für einfache technische Hilfeleistungen konzipiert. Neben der üblichen Beladung nach DIN-Norm verfügt das MLF über einen 600 Liter-Wassertank und eine vierteilige Alu-Steckleiter.

Mit dem Schaumrohr wurde die weiße Pracht erzeugt, die nach Rosen und Kokos duftete. Foto: © Christian Licha

“Der Nachmittag bei der Feuerwehr war noch viel schöner als Polizeiboot fahren”, sagte der fünfjährige Simon, der als jüngster Ferienprogramm-Teilnehmer neulich mit der Wasserschutzpolizei einige Runden auf dem Main drehen durfte. Am besten gefallen hat dem Vorschüler der Riesen-Schaumteppich, der als Höhepunkt der Veranstaltung die Straße vor dem Feuerwehrhaus in eine weiße Landschaft verwandelte. “Natürlich haben wir hier nicht unser übliches Schaummittel benutzt, sondern dem Wasser handelsübliches Schaumbad zugemischt”, betonte Jugendsprecherin Steffi Klaus. So roch es überall nach Rosen- und Kokosduft, als die Pracht aus dem Schaumrohr spritzte.

Der Schaum war für die Kinder der Höhepunkt des Nachmittages. Foto: © Christian Licha

Auch der sechsjährige Jonas war total begeistert von der Feuerwehr. Zusammen mit den anderen Kindern konnte er auch auch mit einem Strahlrohr einen fiktiven Hausbrand am Spritzenhäuschen löschen oder mit einem Mini-Feuerwehrauto seine Runden über den Hof drehen. “Später will ich auch mal Feuerwehrmann werden und anderen Menschen helfen”, sagte der Wonfurter, der genüsslich an seinem Eis leckte, das die Helfer der Feuerwehr organisiert hatten. Für den kleinen Hunger gab es außerdem Wiener Würstchen.

Am Spritzenhäuschen löschte der Nachwuchs erfolgreich den Hausbrand. Foto: © Christian Licha

Feuerwehrvereinsvorsitzende Conny Klaus freute sich, dass so viele Teilnehmer sich angemeldet hatten.  Aus Wonfurt und den Gemeindeteilen Steinsfeld und Dampfach kamen die Kinder. Für den Erfolg des diesjährigen Ferienprogramms, das auch noch andere Nachmittage bei Vereinen und Institutionen bietet oder zu Ausflügen einlädt, hat ein persönliches Anschreiben maßgeblich dazu beigetragen, ist sich Klaus sicher. Bürgermeister Holger Baunacher hatte nämlich im Vorfeld allen Kindern der Gemeinde einen Brief geschickt, in dem er auf die verschiedenen Veranstaltungen hinwies.

Auch mit einem Feuerwehrauto im Miniformat konnte jeder einmal seine Runden auf dem Hof drehen. Foto: © Christian Licha

Anzeige