Brandserie: Belohnung für die Ergreifung des Täters ausgesetzt

Symbolfoto: © Christian Licha

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen. Die Ermittlungen im Fall der Brandlegungen an Fahrzeugen in der Nacht zu Freitag laufen auf Hochtouren. Staatsanwaltschaft, Kripo und örtliche Polizei versuchen dem Täter habhaft zu werden. Inzwischen lobten die Stadt Hammelburg und das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung für Hinweise in Höhe von jeweils 1.000 Euro aus. Die Kriminalpolizei Schweinfurt sucht weiter Zeugen.

Wie bereits berichtet, wurden in der Nacht zu Freitag 12 Fahrzeuge, darunter auch ein Sattelschlepper und 2 Anhänger sowie eine Mülltonne durch Brandlegungen zum Teil schwer beschädigt. Durch Ruß und die starke Hitzeentwicklung wurde zudem die Fassade der Gebäuderückseite eines Hauses in der Bahnhofstraße beschädigt. Brandfahnder der Kriminalpolizei Schweinfurt übernahmen in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt noch am Freitagmorgen die Ermittlungen, die derzeit auf Hochtouren laufen. Kriminalpolizeiliche Maßnahmen und die Auswertung von Spuren sollen die Ermittler auf die Fährte des Täters führen.

Zwischenzeitlich setzten die Stadt Hammelburg und das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von je 1.000 Euro für sachdienliche Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters/der Täter führen. Die Belohnung in einer Gesamthöhe von 2.000 Euro wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt. Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zur Identität des Täters/der Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Anzeige