Vorbildliches Verhalten von Angestellten bei Küchenbrand in Gaststätte

Foto: Feuerwehr Haßfurt

Haßfurt, Lkr. Haßberge. Am Samstagabend wurden Feuerwehr und Rettungskräfte zum Küchenbrand einer Gaststätte am Großen Anger alarmiert. Der Brand im Bereich einer Fritteuse konnte durch die Mitarbeiter glücklicherweise eingegrenzt und durch die Feuerwehr schließlich schnell gelöscht werden. Gäste und Mitarbeiter konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen.

Um 18:09 Uhr wurde unter dem Stichwort “B3 – Personen in Gefahr” Alarm für die Freiwilligen Feuerwehren Haßfurt und Sylbach, sowie Polizei und Rettungsdienst ausgelöst. Auf Anfahrt wurde von der Integrierten Leitstelle mitgeteilt, dass ein Fritteusen-Brand in einer Gaststätte drohe sich auf die Küche auszubreiten und sich mindestens acht Personen im Gebäude befänden. Die Personen hatten sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits unverletzt ins Freie retten können. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging sofort mit einer Schlauchleitung in das Gebäude vor. Da mit einem Fettbrand gerechnet werden musste, der nicht mir Wasser gelöscht werden sollte, wurde zusätzlich ein Feuerlöscher mit ABC-Pulver mitgenommen.

Foto: Feuerwehr Haßfurt

Da Mitarbeiter den Brand bereits mit einer Löschdecke und einem Feuerlöscher bekämpft hatten, war dieser auf den Bereich der Fritteuse begrenzt worden. Dadurch konnte der Atemschutztrupp das Feuer schnell löschen. Im weiteren Verlauf wurden die verrauchten Räumlichkeiten mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Nach Kontrolle mit Wärmebildkamera und Gasmessgeräten konnte das Gebäude wieder freigegeben werden. Durch die Brandeinwirkung und das Löschpulver entstand im Bereich der Küche erheblicher Sachschaden. Durch das vorbildliche Verhalten der Angestellten konnte der Brand jedoch auf die Küche begrenzt und alle Personen rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.

Nach circa zwei Stunden konnten die Rettungskräfte den Einsatz beenden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Haßfurt und Sylbach mit sechs Fahrzeugen und über 30 Einsatzkräften. Außerdem waren mehrere Fahrzeuge des Roten Kreuzes und eine Streife der Polizei vor Ort. Nach ersten Angaben der Polizei wird der Sachschaden mit rund 15.000 Euro beziffert, wobei als Brandursache von einem technischen Defekt an der Fritteuse ausgegangen wird.

Foto: Feuerwehr Haßfurt

Anzeige