Fünf Kilometer Dieselspur auf Autobahn

Foto: Oliver Fuchs

Theres, Lkr. Haßberge. Auf einer Länge von rund fünf Kilometern erstreckte sich am Freitagnachmittag eine Dieselspur auf der Maintalaitobahn A70. Aufgrund eines aufgerissenen Kraftstofftankes verlor ein LKW, teils auf allen drei Spuren verteilt, auf der A70 ab der Autobahnbrücke bei Untereuerheim bis hin zum Rastplatz Steinsäcker große Mengen Kraftstoff.

Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand inmitten der größten Stelle der Spur ein Sprinter auf dem Standstreifen. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass dieser nur einen Reifenplatzer hatte und zufälligerweise dort zum Erliegen kam. Während zwei Schonunger Floriansjünger der Fahrerin beim Reifenwechsel halfen, folgte der zuständige Kreisbrandmeister weiter der Dieselspur und fand am Ende den leckenden LKW auf dem Parkplatz Steinsäcker vor.

Da notdürftige Abdichtungen seitens des LKW-Fahrers nichts halfen, pumpte die Feuerwehr mit der Gefahrtstoffpumpe des in Schonungen stationierten Rüstwagens den restlichen im Tank befindlichen Diesel in eine Wanne um. Nach Eintreffen eines LKW-Services aus Würzburg klemmte dieser den gerissen Tank ab und leitete die Kraftstoffzufuhr auf den Reservetank um. Anschließend konnte der in der Wanne gepufferte Kraftstoff in den Reservetank umgepumpt werden und der LKW die Fahrt fortsetzen.

Aufgrund der extrem hohen Rutschgefahr leiteten Polizei und Feuerwehr gemeinsam den Verkehr an der Anschlussstelle Schonungen ab. Zur Unterstützung der Verkehrslenkung auf der Weyerer Brücke wurde die Feuerwehr Gochsheim nach alarmiert. Nach vier Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr Schonungen beendet. Die zeitaufwändige und intensive Reinigung der Autobahn durch eine Spezialfirma dauerte weiterhin an.

Foto: Oliver Fuchs

Anzeige