Landrat Wilhelm Schneider im Amt bestätigt – Bürgermeister in Pfarrweisach abgewählt

Landrat WIlhelm Schneider freut sich zusammen mit seiner Gattin Larissa über das Vertrauen, das ihm die Bürger mit knapp 70% für die kommende Amtszeit geschenkt haben. Foto: Monika Göhr/Landratsamt Haßberge

Landkreis Haßberge. Mit 68,23% der gültigen Stimmen wurde der amtierende Landrat Wilhelm Schneider (CSU) am Sonntag in seinem Amt bestätigt. Sein Kontrahent Wolfgang Brühl von der SPD erreichte 31,77%. Während Brühl nur in seiner Heimatstadt Eltmann mit 52,09% die Nase vorne hatte, konnte Schneider alle anderen Orte im Landkreis für sich entscheiden. Besonders stolz zeigte sich der Landrat über sein herausragendes Ergebnis von 92,04% in der Gemeinde Ermershausen.

Eine Überraschung gab es hingegen in Pfarrweisach. Dort wurde der seit sechs Jahren amtierende Bürgermeister Ralf Nowak (ULB) abgewählt. Mit nur knapp über 20% könnte Nowak nicht mehr das Vertrauen der Wähler gewinnen. Seine beiden Mitbewerber um das höchste Amt in der Gemeinde, Markus Oppelt (CSU) mit 41,97% und Christoph Göttel (FWG) mit 37,3%, treten in zwei Wochen zur Stichwahl an.

Eine Stichwahl wird es auch in Ebelsbach geben. Dort trat der bisherige Bürgermeister Walter Ziegler (BNL) aus Altergründen nicht mehr an. Unter seinen möglichen Nachfolgern setzten sich Martin Horn (SPD) mit 38,14% und Roland Metzner (CSU) mit 31,43% für die Endentscheidung am 29. März durch. Andreas Hoch (BNL) erhielt 30,43% der Stimmen.

Weiterhin müssen sich die Bürger von Rentweinsdorf in zwei Wochen nochmals zwischen Steffen Kropp (SPD) mit 48,28% und Stefan Horn (RUL) mit 37,29% entscheiden. Der CSU-Kandidat Gerhard Schmidt, der sich ebenfalls um die Nachfolge des scheidenden Bürgermeisters Willi Sendelbeck (SPD) bewarb, kam auf nur 14,43%.

In Stettfeld muss sich Amtsinhaber Alfons Hartlieb (CSU) nochmal der Wahl stellen. Mit 42,78% verpasste er im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Das zweitbeste Ergebnis erreichte Diana Galefske (Stettfelder Dorfgemeinschaft) mit 41,32%. Weit abgeschlagen landete Melanie Kaufhold (SPD) mit 15,89%.

Neue Bürgermeisterin in Breitbrunn ist Ruth Frank (parteilos). Sie wird Nachfolgerin von Gertrud Bühl, die nicht mehr zur Wahl antrat. Bis vor kurzem hatte Breitbrunn keinen Kandidaten, ehe sich Frank kurzfristig entschloss, das Amt übernehmen zu wollen.

In allen anderen Kommunen im Landkreis wurden die bisherigen Bürgermeister bestätigt.
Die genauen Wahlergebnisse zur Landratswahl und allen Bürgermeisterwahlen können auf der Homepage des Landratsamtes, wahlen.hassberge.de , abgerufen werden. Hier werden auch die Ergebnisse der Stadt-/Gemeinderatswahlen und der Kreistagswahl veröffentlicht.

Anzeige