20 Minuten Stromausfall in Kreisstadt: Feuerwehr Haßfurt war gut vorbereitet und einsatzbereit

Mit dem Abrollbehälter Strom/Licht war die Noteinspeisung in das Stromnetz des Feuerwehrgerätehauses sichergestellt. Foto: Feuerwehr Haßfurt

Haßfurt, Lkr. Haßberge. Gegen 18:20 Uhr gingen am Sonntag in Haßfurt plötzlich die Lichter aus. Neben der Kernstadt waren auch die Ortsteile und mehrere Nachbargemeinden von dem Stromausfall betroffen. Nachdem nicht abzusehen war wie lange dieser dauern wird, traf die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt unter Führung des stellvertretenden Kommandanten Vorkehrungen für ein möglicherweise länger andauerndes Ereignis.

Zwar werden einige Teile der Gebäudeelektrik des Feuerwehrhauses über eine unterbrechungsfreie Spannungsversorgung (USV) weiter mit Strom versorgt. Der komplette Betrieb ist jedoch erst mit Hilfe einer externen Einspeisung möglich. Daher wurde die Noteinspeisung in das Stromnetz des Gerätehauses über den Abrollbehälter Strom/Licht vorbereitet. Dazu wurde der Abrollbehälter mit dem Wechselladerfahrzeug an den Einspeisepunkt an der Ostseite transportiert und in Betrieb genommen. Etwa 15 Minuten nach dem Stromausfall war die Einspeisung einsatzbereit.

Neben der Noteinspeisung wurde auch die Einsatzzentrale in Betrieb genommen. Da neben der Telefonanlage auch mehrere PCs über die USV abgesichert sind, konnten die wichtigsten Teile der Zentrale inklusive der Einsatzführungssoftware sofort in Betrieb genommen werden. Bereits wenige Minuten nach dem Stromausfall wendenden sich die ersten Bürger hilfesuchend per Telefon an die Feuerwehr. Sie wurden beruhigt und erhielten Ratschläge für das weitere Verhalten.

Nach etwa 20 Minuten war die Stromversorgung wiederhergestellt. Eine Ursache für den Ausfall ist bislang noch nicht bekannt. Die Vorkehrungen im Gerätehaus wurden sicherheitshalber noch etwa 30 Minuten aufrechterhalten. Danach konnte die Einsatzbereitschaft wieder aufgehoben werden.

Insgesamt hat der kurze Stromausfall gezeigt, dass die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt gut auf derartige Ausnahmesituationen vorbereitet ist und die vorhandenen Konzepte schnell greifen. Trotzdem sind weitere Verbesserungen bereits in der Umsetzung. Sobald der im Rahmen des Wechselladerkonzepts geplante Anbau an das Gerätehaus realisiert ist, wird beispielsweise diese Noteinspeisung automatisch vom neuen Stellplatz des AB Strom/Licht aus geschehen. So wird die Feuerwehr innerhalb weniger Minuten voll am Netz sein.

Das Wechselladerfahrzeug kann Abrollbehälter an jeden notwendigen Standort transportieren. Foto: Feuerwehr Haßfurt

Anzeige